Kaffee, Türen und Menschen

Am Dienstag, den 29.10.2019 haben wir uns im Werksattcafé getroffen. Ich hatte noch einen kleinen Umweg über die Kiellinie gemacht und bin daher ein paar Minuten später eingetroffen. Die Sonne schien so herrlich, da musste ich einfach mit dem Rad am Wasser entlang fahren. Ich habe euch auch ein paar Fotos mitgebracht!

Danach fuhr ich weiter durch den Schlosspark und fand das Licht der untergehenden Sonne so toll…..

Nachdem ich dann im Café ankam, waren die ersten Zeichner schon fleißig am Skizzieren. Schnell setzte ich mich dazu und bestellte mir erstmal ein Kännchen heißen Kakao. Dann begann ich auch schon zu zeichnen.

Dieses Mal sollte es etwas einfaches sein: Und so malte ich einfach die Tischdeko und Monikas Skizzenbuch sowie Zeichenutensilien. Während ich noch skizzierte, kamen noch andere Zeichner und bald waren wir wieder eine große Runde.

Als ich dann mit meinem ersten Motiv fertig war, machte ich ersteinmal Fotos von unserer Runde. Wir waren heute insgesamt 9 Zeichner!

Anschließend warf ich noch einen Blick nach draußen, da ich einen rosafarbenen Himmel sah (und wie einige von euch wissen, liebe ich Himmelserscheinungen, also von Regenbögen bis Gewitter alles). Die Wolke musste ich dann auch unbedingt fotografieren, auch wenn man nicht viel von ihr erkennen konnte, da die Häuser zu hoch sind. Zu dieser Gelegenheit machte ich noch ein Foto vom Café selbst, aber leider konnte ich kein Bild mit unseren Sketchern (von draußen) machen, da noch andere Gäste im Café waren, die nicht aufs Foto sollten.

Nach meiner kleinen Fotosession machte ich mich aber noch einmal an ein paar Motive und skizzierte die Fliesen mit den tollen Motiven an der Wand.

Kurz vor Ladenschluss legten wir wieder unsere Bilder zusammen und haben wieder einen bunten Mix geschaffen. Davon waren sogar die Bedienung und die anderen Gäste sehr begeistert. „Was, das haben Sie alles in dieser Zeit hier gemalt?“

Flötenspielerin und Schirme

Am vergangenen Dienstag (den 08.10.2019) trafen wir uns auf dem Holstenplatz am Brunnen.

Ich war an diesem Tag schon früher da, da ich an dem Tag (und den Tag davor) einen Manga Zeichenkurs (für Kinder und Jugendliche) gegeben habe. Somit war ich ohnehin in der Stadt und hatte noch etwas Zeit bis alle Sketcher eintrafen (ca. 2 Stunden). Diese nutzte ich, um einmal (nach meinem Kurs) einen schönen warmen und leckeren Kakao zu trinken und mich anschließend am Germaniahafen zum Zeichnen hinzusetzen.

Doch kaum hatte ich die ersten Linien gezeichnet, zog eine dunkle Wolke auf und ich musste meine Sachen zusammenpacken. Mein Bild wurde dabei leider nass und bekam Flecken. Ein Nachteil wenn man mit Copics arbeitet: Die Linien verschmierten, da die Farbe noch nicht getrocknet war.

Fix ging ich ins Trockene: In den Sophienhof, wo ich den Regenschauer abwartete und dann ganz langsam zum Holstenplatz rüberging. Es war noch vor 4 als ich mir einen Platz am Brunnen suchte und zu Zeichnen begann. So lässt sich eine Wartezeit bekanntlich ja am Besten verkürzen.

Nach und nach trafen weitere Sketcher ein und fast alle zeichneten den Platz am Brunnen, die Statue und Schirme.

Die Bronzeskulptur „Die Flötenspielerin“, laut http://kiel-wiki.de/Datei:Holstenplatz.jpg, wurde übrigens von Karlheinz Goedtke in 1962 geschaffen.

Nach etwa 1 1/2 h legten wir unsere Bilder zusammen, da es doch recht frisch wurde.

Dabei sind wieder schöne Werke entstanden. Seht selbst: