Winter, wie bestellt an die Tür geliefert

Am Sonntag den 31.01.2021 haben sich einige Zeichner unserer Gruppe zusammen daran gemacht und im Rahmen eines „Virtual Sketchings“ Fotos, welche ich am Vortag in der Kieler Wik aufgenommen habe, nachgezeichnet.

Um zu erklären warum dieser Winter für den Termin nun wie bestellt vor die Tür kam muss ich allerdings etwas weiter ausholen. Melanie und ich wohnen in einem nördlichen Stadtteil von Kiel der sich Wik nennt. Ich habe die Terminplanung für den Januar gegen Ende Dezember, nach einem Spaziergang durch die Wik, gemacht. Ich hatte mich selbst eingetragen für den Termin „Winter in der Wik“. Bei dem Spaziergang lag allerdings kein Schnee, doch ich hoffte den ganzen Januar lang, dass es einmal schneien würde. Es schneite dann zwar auch 1-2 mal etwas, doch leider lag der Schnee dann nur mitten in der Woche am Morgen. Morgens war es immer dunkel und ich hatte keine Zeit, weil ich arbeiten musste. Nachmittags, wenn ich nach 16 Uhr auf dem Heimweg von der Arbeit kam war alles schon immer weggetaut und es wurde früh dunkel. Selbst auf meinem PC, wo ich inzwischen viele Fotos aus Kiel gespeicher hab, konnte ich keine richtigen Winterbilder aus der Wik ausgraben. Langsam begann ich zu zweifeln ob ich den Zeichnern eine richtige Winter-Wik bieten können würde.

Dann brach die Mitte der Woche vor dem Termin an und ich freute mich wie Bolle als für das Wochenende Schnee angesagt wurde. So war für mich ganz klar was ich am 30.01.21 machen würde: Nämlich einen Spaziergang um viele, viele „echte“ Winterbilder in der Wik zu machen. Und was für ein Wintermorgen am Samstag das war. Klare Luft, blauer Himmel und richtig schön sonnig! Klasse!

Es war nachher allerdings ganzschön schwer die Auswahl von etwa 50 auf 5 Bilder zu reduzieren! Hinter diesem Link findet ihr die 5 Bilder, wenn ihr euch auch nochmal versuchen wollt: Link

Hier sind die gesammelten Werke unseres „online Treffens“:

Danke an alle Teilnehmer die mit mir, an diesem Sonntag, die Samstagsbilder, im warmen, nachgezeichnet haben. 🙂

Nordseewind am Ravensberger

Sonntag den 21.07.2019 trafen wir uns erneut auf dem Spielplatz beim Ravensberger Wasserturm.

Als ich mit Martin eintraf, kamen die anderen drei Zeichnerinnen ebenfalls an, und zwar aus allen Richtungen. Nach einem kurzen Plausch suchten wir einen guten Platz zum Zeichnen, denn wir wollten direkt anfangen, bevor uns die dunklen Wolken und der starke Wind, Regen bringen würden.

Doch glücklicherweise blieb es die ganze Zeit trocken. Nach 1 Stunde machten wir eine kurze Pause, da uns eine Zeichnerin (Elisabeth) leider etwas früher verlassen musste. Dies nahmen wir zum Anlass gleich ein Foto von allen Zeichnungen zu machen, auch wenn diese noch nicht alle fertig waren.

Anschließend setzte ich mich zu den anderen (ich saß vorher etwas abseits) und gab meinem kleinen querformatigen Motiv Farbe, während die anderen die letzten Striche und Farbklekse setzten.

Martin hat mich mal wieder beim Zeichnen fotografiert.

Doch mein Blatt war noch nicht genug gefüllt. Ich hatte zu Beginn mein Blatt geplant und vorskizziert (was man auch auf dem Foto oben sehen kann) und wollte daher noch unbedingt das Fenster malen, bevor alle fertig sind. So ist es am Ende nun noch die schwarze Linie geworden. Vielleicht mache ich später noch etwas Farbe drauf.

Eine harte Nuss

„Eine harte Nuss“ Dies war Monikas Kommentar, per Whatsapp, zu dem Treffen am Ravensberger Wasserturm, am Dienstag den 14.05.2019. Auch hier schien wieder ihr Lieblingssatz zu gelten: „Man wächst mit seinen Aufgaben.“

Melanie und ich waren an diesem Tag noch immer verhindert. Jedoch wäre es wohl genau mein Ding gewesen, meinte Monika später zu mir. Sie sendete uns ein paar Bilder von dem Treffen, bei dem sich ein paar mutige Kieler Zeichner am Wasserturm „tapfer geschlagen“ haben.

Danke Monika 🙂

PS: Weiterhin gilt: Sollten Melanie oder ich mal nicht anwesend sein, freuen wir uns sehr über einen Text und ein paar Bilder von euch, um alle an dem Treffen teilhaben lasssen zu können.