Sketchen im Freilichtmuseum Molfsee

Am 23. April 2023 traf sich die Kieler Sketchergruppe bei herrlichem Sonnenschein mal wieder im Freilichtmuseum in Molfsee. Zeitgleich fand dort an dem Wochenende das Frühlingsfest statt, so dass es einige Aktionen zu sehen und zu hören gab und kulinarische Leckereien angeboten wurden.
Das Gelände ist so groß, dass es trotz der vielen Besucher/innen überhaupt nicht voll wirkte und wir ausschwärmten, um uns einen interessanten Malplatz zu suchen. Diese alten Häuser, die Schmiede oder die Windmühlen haben immer wieder einen ganz besonderen Reiz und drängen regelrecht in die Skizzenbücher. Nach zwei Stunden trafen wir uns wieder am Treffpunkt zum Gruppenfoto und um die einzelnen Werke zu betrachten. Anschließend sind die meisten noch geblieben, um ein weiteres Motiv in Angriff zu nehmen.

Das Freilichtmuseum ist auf jeden Fall zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert – wir haben noch lange nicht alles gesehen und gezeichnet. Außerdem ist geplant, dort noch weitere alte Gebäude  durch „Umsiedlung“ zu errichten, wie beispielsweise eine Kirche. Aber es muss erstmal eine gefunden werden, die ins Konzept passt und bei der ein Ab- und Wiederaufbau überhaupt möglich ist.
Hier nun einige unserer Bilder und das obligatorische Gruppenbild. Für uns alle war es wieder ein wunderbarer Tag.

Zeichnen im Baumarkt

… oder eher im Eingangsbereich vor dem Baumarkt. Am 14.03. stand ein Treffen der Kieler Sketcher im Kieler Bauhaus auf dem Plan. Nicht mittendrin – was sicherlich auch sehr interessant gewesen wäre, aber praktisch nicht so leicht umsetzbar, sondern in dem im Eingangsbereich befindlichen Bäcker. Von dort hatte man einen Blick auf den Kassenbereich, den Bäcker und die Infotheke oder auch durch das Fenster zu den mit Frühlingsblumen bestückten Containern und natürlich auf das, was auf dem Tisch stand, wie die Blume und das Glas Tee. Es fanden sich mit Maria, Linda, Stefan und Monika vier Sketcher ein und die Motive waren recht unterschiedlich gewählt, wie man hier sieht. Auch wenn man nicht mittendrin war, so saß man doch ungestört und selbst störte man dort auch niemanden. Und irgendein Motiv lässt sich ja immer finden. Hier unsere „Ausbeute“, fotografiert von Maria, die somit auch nicht mit auf den Bildern ist.. 

Kieler Umschlag

Vom 2. bis 5. März fand traditionell der „Kieler Umschlag“ in der Innenstadt statt. Wohl wissend, dass es kaum möglich sein wird, draußen zu zeichnen und somit nur schnelle Skizzen von dem bunten Treiben am Alten Markt zu machen, um sie in einem der umliegenden Lokale zu ergänzen, trafen wir uns zur gewohnten Zeit am 5. März vor der Nikolaikirche. Der kalte Wind hielt die meisten dann aber doch selbst von schnellen Skizzen draußen ab, nur Martin und Melanie trauten sich unter einem Dach längere Zeit zu stehen und zu zeichnen. Wir anderen saßen warm und trocken bei Kaffee und Tee – hatten allerdings dann auch nicht eine besonders gute Sicht aufs Geschehen.
Trotzdem haben wir einige Eindrücke in den Skizzenbüchern einfangen können. Besonders gefreut hat es uns, dass einige Mitglieder der Gruppe Fogelvrei, die sich in ihren historischen Kostümen „unters Volk“ mischte und auf der Bühne auftrat, sich in einer Pause kurz am Nebentisch mit einem Kaffee aufwärmte und ganz begeistert war, dass wir sie malten. Ansonsten würden sie ja immer nur fotografiert, wie sie meinten.
Nachdem der Schnee Melanie und Martin dann auch zu uns ins Lokal führte, konnten wir unsere Werke alle gemeinsam noch fotografieren.

Tankstelle Willer in Kiel

Am heutigen Sonntag, 15. Januar 2023, hatten wir einen besonders `romantischen` Treffpunkt.

Tankstelle Willer in der Gutenbergstraße. Dort befindet sich eine Schnellgastronomie mit ausreichend Sitzgelegenheiten und Ausblick auf die Tankstelle, Autowaschanlagen usw.

Ich finde es prima, zur Abwechslung mal etwas Technisches zu sketchen.

Das gehört zum Urbanen Umfeld einer Landeshauptstadt auch dazu.

Es gab dort preiswerten und sehr guten Kaffee, Kaltgetränke, Brötchen, Kuchen usw.

Es trafen sich heute 7 Sketcherinnen und 2 Sketcher und wir hatten damit auch wieder einen 9-jährigen Stempelbeauftragten namens Simon dabei, der auch eifrig Bilder gemalt hat.

Nach 2 Stunden konnten wir wieder eine schöne Palette Sketches zusammenlegen.

(Bericht von Maria)

Schöne Aussichten aus dem Norwegenkai

Am Sonntag, den 18.12.2022 waren wir im Norwegenkai. Dort haben wir in einer kleineren Gruppe gemalt. Während draußen Schnee lag und es kalt war, hatten wir im Wartebereich des Terminals angenehme warme Temperaturen. So ließ es sich etwa 2 Stunden aushalten. Zum Ende hin wurde es immer voller, viele sind wohl schon in den Weihnachtsurlaub gefahren.

Ein paar Impressionen für die Daheimgebliebenen:

Eis im Cittimarkt

Am Dienstagstreff am 10.01.2023 kamen 5 Sketcherinnen zum Treffpunkt.

Es war nicht einfach ein Motiv zu finden, weil es so viele gab. Ich konnte mich kaum entscheiden. Aber Tanja und Gundula saßen schon bei Giovanni L. Und schauten in die Eiskarte. Also hab ich mich auch dazugesetzt und ein Eis bestellt.

Dann ging es los mit dem sketchen rund um das Eiscafe, denn da gab es auch wirklich viele Motive.

Um 18 Uhr haben wir unsere Zeichnungen zusammengelegt. Es war wieder ein schöner Nachmittag und man kann definitiv dort nochmal einen Treff abmachen in der kalten Jahreszeit. Es gibt dort viele Sitzgelegenheiten und Sketchmotive.

Bericht von Maria – schönen Dank dafür.

Keine Briefmarken – aber leckerer Kuchen beim Sketchertreffen im ehemaligen Postgebäude

Zum ersten Sketchertreffen in diesem Jahr trafen sich am 03.01.2023 sieben Mitglieder der Kieler Gruppe im Café Bornhorst Aan Tafel, das sich im ehemaligen Postgebäude in der Kieler Gerhard-/Ecke Wrangelstraße befindet. Gut, dass Maria einen Tisch reservieren ließ, denn das Café war äußerst gut besucht. Was sicherlich auch am äußerst leckeren und vielseitigen Kuchenangebot lag.Wie immer, wenn wegen der Witterung die Treffen in Lokalen/Cafés stattfinden (müssen), ist die Motivauswahl ziemlich eingeschränkt. Der bestellte Kuchen, die Kaffee- oder Teetasse gehen ja immer, aber man wird auch sensibler für die unterschiedlichen Motive rundherum, die die jeweilige „Location“ ausmachen. Irgendwas findet sich dann immer und sei es eine alte Waage, eine Kaffeemühle oder der Blick nach draußen. Letzteres setzt aber zügiges Arbeiten voraus, denn es wurde schnell dunkel. Das Licht im Café war gedämpft und gemütlich, erschwerte allerdings etwas das Erkennen der Farben. Man musste schon ziemlich genau die Anordnung im Farbkasten kennen, um zu Hause im Licht dann nicht die große Farbüberraschung zu erleben. Aber auch das gehört dazu – wir haben uns alle sehr wohl gefühlt. Nach dem Foto unserer Skizzenbücher haben wir dann noch überlegt, wo zur kalten Jahreszeit weitere  Treffen stattfinden könnten. Einige Ideen wurden genannt, möglicherweise müsste man im Bedarfsfall auch aufs virtual Sketching zurückgreifen. Aber erstmal abwarten und weitere Ideen sammeln. Wer etwas weiß, wo es warm und trocken ist und wo eine malende Gruppe den Ablauf nicht stört – immer her damit.

Treffen am Uni-Sportforum

Nach einer Stunde mehr Schlaf wegen der Zeitumstellung fand am  30.10.22 um 11.00 Uhr das Sonntagstreffen der Kieler Sketchergruppe statt. Schon ein Blick hinein in das Sportforum zeigte, dass dort ein Schwimm-Wettkampf stattfand. Man hatte von dort zwar das Geschehen im Blick, aber an der Seite war es recht schattig, so dass die meisten sich doch lieber einen Sonnenplatz in der dahinter liegenden Anlage suchten. Die schöne Laubfärbung der Bäume, der Teich und auch die Architektur rundherum boten interessante Motive. Überhaupt ist es dort recht angenehm zum Sketchen, eine ruhige Atmosphäre.

Und dann wieder das große Staunen beim Zusammenlegen der Skizzenbücher – unglaublich, was in den knapp zwei Stunden in verschiedenen Techniken Eingang in die Bücher gefunden hat. Es sind dann auch immer wahre Schätze, die wir auf Papier mit nach Hause nehmen.
Hier ein paar Fotos von einem schönen Herbsttag.

USK-Treffen im Sophienhof

Heute am Dienstag 01.11.22 haben wir uns mit 6 Sketcherinnen am Übergang Karstadt / Sophienhof im OG getroffen.

Erst einmal haben wir es uns in den Massagesesseln gemütlich gemacht und schon mal geschaut, was man sketchen könnte. Ich war vorher schon mal unten im EG herumspaziert auf Motivsuche. Und dort fand ich die Computerausstellung -“Wie alles begann“- Das Motiv mit der schwindelerregenden Tapete, dem Commodore 64 und dem Kugelsessel fand ich ideal.

Alle fanden ein Plätzchen zum sketchen im Sitzen, da wir alle unsere Hocker zuhause gelassen hatten.

So hatten wir wieder nach knapp zwei Stunden wieder ganz unterschiedliche, tolle Bilder.

Bericht und Fotos von Maria von Perger – vielen Dank dafür.

Am Blücherplatz die letzten Sonnenstrahlen nutzen

Treffpunkt für das Sketchertreffen am Dienstag, 20.09.2022, auf dem Blücherplatz war das „Café Oben“ . Das irritierte insofern, da dieses Gebäude überhaupt kein „oben“ hatte, sondern ebenerdig war. Vor einem Jahr haben wir dort in der Sommerhitze gesessen und beim Zeichnen Eis gegessen. Heute fanden sich 10 Sketcherinnen und Sketcher dort ein, schwärmten aber sofort aus, da das Café im Schatten lag.. Schön, dass sich auch diesmal wieder eine neue Sketcherin sich eingefunden hat, dieser Blog scheint ja doch auf Interesse zu stoßen. Wie so oft in den letzten Wochen richtete sich dann die Motivwahl nach den Sonnenplätzen. Der Blücherplatz selbst dient – neben den Wochenmarkttagen – in erster Linie als Parkplatz, aber rundherum stehen wunderschöne alte Häuser, die insbesondere im Sonnenschein ihre wahre Schönheit zeigen. Eine wahre Fundgrube für diejenigen, die sich gerne mit Architektur befassen. Aber die rundherum gepflanzten Straßenbäume, der kleine Kinderspielplatz und die Autos dienten ebenfalls als Motiv.
Beim Zusammenlegen der Bilder war dann schon die Sonne verschwunden, es wurde richtig frisch. Aber auf diese Gesamtübersicht wollten wir nicht verzichten und so entstanden noch einige Fotos von unseren Werken und auch von uns. Wieder eine wunderbare Vielfalt: Bunt, etwas abstrahiert, nur angedeutet oder ganz realistisich – alles war dabei.

Zirkusluft schnuppern – mitten in der Stadt

Nein, die Kieler Sketcher waren am 06.09.2022 nicht im Zirkuszelt, sondern wir haben uns davor auf dem Wilhelmplatz getroffen, auf dem der Zirkus Probst einige Tage seine Zelte aufgeschlagen hat. Da in diesem Zirkus weder Löwen, Tiger oder Elefanten „auftreten“, haben wir auch keine entsprechenden Geräusche gehört, lediglich der Lärm des Autoverkehrs hat uns während des Malens begleitet. Aber es ist ja so, dass man beim intensiven Malen alle störenden Geräusche meistens ausschalten kann.

An diesem Dienstag war Ruhetag im Zirkus, so dass wir ungestört rundherum malen konnten. Das rot-gelb-gestreifte Dach des großen Zirkuszeltes und mehrere kleine Zelte rundherum boten ein wunderbares Motiv. So schöne Farben sind ja immer ein sogen. Eyecatcher, es wirkte einfach alles irgendwie fröhlich. Aber auch der Blick auf die – heute geschlossene – Kasse und den Eingang sowie die abgestellten Zirkuswagen waren „Motiv-verdächtig“, die Entscheidung fiel schwer. Für diejenigen, die sich lieber mir Architektur befassen wollten, bot das städtische Gebäude, in dem früher das Arbeitsamt und heute das Amt für soziale Dienste untergebracht sind und das unter Denkmalschutz steht, genau das Richtige.
Es war zwar ziemlich frisch, aber auch das klammern Sketcher ja bekanntlich aus und die Ergebnisse können sich alle sehen lassen.

Alles zum Sondertreffen in Albersdorf

Alle Infos zum Sondertreffen in Albersdorf findet ihr jetzt hier:

Jede/r ist herzlichst eingeladen, an unserem Maltreffen in Alberdorf teilzunehmen. Auch Mitzeichnen ist erlaubt, ja sogar erwünscht! Wir freuen uns auf euch! Bald gehts los!

Hier folgen nun noch die aktualisierten Informationen.

Tagesablauf am Sonntag, den 11.09.2022

Achtung! Wir starten erst um 10:30 Uhr am Bahnhof, damit alle, die mit dem Zug anreisen, den Anfang nicht verpassen 😉

UhrzeitWas wird gemachtTreffpunkt
10:30 Uhr ZusammenkommenBahnhof Albersdorf
10:30-11:00 Uhr Sketchwalk durch Albersdorf
(man wird uns ein paar Motive
der Stadt zeigen und ein
wenig darüber
erzählen)
Albersdorf, Start-Adresse folgt
durch den Kulturverein Albersdorf
11:00-15:30 Uhr Mal-ZeitAlbersdorf, je nach Motiv
16:00-18:00 UhrAusstellung der Bilder,
die vor Ort entstanden
sind
Albersdorf, Kastanienweg 2a (Jens Tödter)

Unsere Sponsoren

Wir danken an dieser Stelle noch einmal unseren Sponsoren, die für uns mit tollen Goodies unterstützen!

-> Goodietüten nur so lange Vorrat reicht!

Das Unigelände im Abendlicht

Am Dienstag, den 30.08.2022, haben wir uns auf dem Unigelände bei der Mensa II zum Zeichnen und Malen getroffen. Wie immer warteten wir, bis weitere Zeichner eintrafen und verteilten uns anschließend. Gemeinsam mit Martin machte ich dabei einen kleinen Rundgang über das Gelände.

Nachdem unser Motiv jedoch nicht so ansprechend war, wie wir hofften, suchten wir weiter und kehrten letztendlich zu den anderen Sketchern und Sketcherinnen zurück, wo wir uns dann auch platzierten und malten.

Beim Zusammenlegen stand die Sonne schon sehr tief, sodass mich Marias Bild magisch anzog. Sie hatte nämlich einen Glitzer-/Metalliceffekt auf ihrem Bild und das schimmerte so schön im Abendlicht, genauso wie das Original.

Maritimes Möltenort

Am Sonntag, den 28.08.2022, lag unser Treffpunkt mal auf der Ostseite von Kiel, nämlich am Hafen von Möltenort. Hier wollten wir noch einmal das Maritime einfangen.

Wir trafen uns zunächst beim blauen Gebäude mit dem Schriftzug „Hafenmeister“. Von hier aus verteilten wir uns am Hafen, auf Stegen, am Sandstrand. Ich machte jedoch mit Martin noch einen Rundgang (und ein paar Fotos), bevor wir uns für einen Malplatz entschieden.

Durch die Fülle an Motive war ich zunächst etwas überfordert: „Was soll ich nur zeichnen?“, fragte ich mich. Als ich mich mit Martin beim Fischbrötchen-Schiff platzierte, blickte ich Richtung Förde hinaus. Hier konnte ich sogar noch das andere Ufer, nämlich unsere Seite von Kiel, sehen. So nahm ich dies als Ausgangspunkt meines Bildes. Einen Augenblick lang spielte ich mit dem Gedanken, das Bild auf zwei Seiten zu malen. Martin setzte diesen Gedanken, den ich laut äußerte, direkt um. Ich entschied mich beim Skizzieren dann doch nur für eine Seite. Die vielen Boote und Schiffe im Vordergrund machten mich einfach fertig. 😀 In meinem genauen Malstil ist ein solches Gewusel einfach unmöglich (in kurzer Zeit) zu malen.

Eine zweite Seite schaffte ich trotzdem, allerdings erst nachdem wir unsere Bücher einmal zusammen gelegt hatten und ein paar wenige noch vor Ort etwas malten. Dazu gehörte auch Martin, der seine Doppelseite vor Ort fertigstellte. Danach ließen wir es uns im Galeriecafé Roehrskroog gut gehen und gönnten uns noch Kaffee und Kuchen, ehe wir anschließend mit der Fähre zurück nach Kiel schipperten.

Alle meine Entchen…

Am Sonntag, dem 21.08.2022 waren wir um 13.30 Uhr am Bootshafen zum Sketchen verabredet.

Diesmal etwas später als sonst üblich, da wir das 16. Kieler Entenrennen zumindest aus einiger Entfernung miterleben wollten.

Mit einer weiteren Sketcherin war ich schon etwas früher vor Ort eingetroffen. So konnten wir uns schon einmal abseits vom Besucherandrang umschauen und ein passendes Motiv aussuchen.Ein für das gewählte Motiv passendes schattiges, einigermaßen ruhiges Plätzchen, wo ich mich mit meinem Malhocker niederlassen konnte, musste natürlich auch gefunden werden.

Ich entschied mich, mein Kreativ-Lager etwas abseits vom Trubel, an einer Häuserecke aufzuschla-gen, und begann mit Glasfeder und Tinte das leuchtend orange Feuerwehrfahrzeug zu sketchen, das es mir angetan hatte und das später die 9300 Enten zu Wasser lassen würde.

Eine Mitsketcherin entschied sich für das gleiche Motiv allerdings aus einer anderen Perspektive und ließ sich im gegenüberliegendem Restaurant nieder.

Immer wieder kamen interessierte Leute auf mich zu, um mir über die Schulter zu schauen.

Zeitweise entwickelten sich daraus ganz unterhaltsame, angenehme Gespräche wie so oft, wenn wir in der Öffentlichkeit zeichnen.

Und in ein solch angeregtes Gespräch vertieft bemerkte ich nicht, wie sich am Sack mit den Enten der Schnellverschluß löste und die 9300 gelben Entchen statt im Wasser auf dem Asphalt landeten.

Oh je…. Doch dank des fleißigen Einsatzes von Feuerwehr und THW hatten die Entchen schnell wieder zurück in den Sack gefunden und das Entenrennen konnte mit fünfminütiger Verspätung gestartet werden.

Zu diesem Zeitpunkt hatten ich und eine Mitsketcherin das erste Motiv fertig gezeichnet.

Die Suche nach anderen Sketchern gestaltete sich schwierig, da einfach zu viele Menschen unterwegs waren. Später stellten wir fest, dass wohl noch drei weitere Sketcher vor Ort waren.

Beate

Vielen Dank an Beate, Maria und Stefan für die Bilder und Beate den Beitrag. Ihr habt auch Fotos? Dann sendet sie uns doch gerne per Whatsapp oder Email zu.

Diese Bilder sind entstanden: