Gefängnis Geschichte erzeichnet

Am Sonntag den 06.03.2022 haben sich einige Zeichner unserer Gruppe zusammen daran gemacht und im Rahmen eines „Virtual Sketchings“ Bilder aus dem ehemaligen Marine Untersuchungsgefängnisses nachgezeichnet.

Hier findet ihr die Bilder wenn ihr euch auch nochmal versuchen wollt: Link

Hier sind die gesammelten Werke unseres „online Treffens“:

Danke an alle Teilnehmer und vor allem Danke an Christiane, dass sie Bilder von ihrer Freundin aus dem Kieler Kulturausschuss besorgen konnte.

Jugendstil und Abendstimmung

Am Sonntag den 27.02.2022 haben sich einige Zeichner unserer Gruppe zusammen daran gemacht und im Rahmen eines „Virtual Sketchings“ Bilder nach Fotovorlagen aus Berlin – Frohnau nachgezeichnet.

Hier findet ihr die Bilder wenn ihr euch auch nochmal versuchen wollt: Link

Hier sind die gesammelten Werke unseres „online Treffens“:

Danke an alle Teilnehmer und vor allem Danke an Hella für die Bilder!

Waffeln – Möwen – Leuchttürme

Am Sonntag den 20.02.2022 haben sich einige Zeichner unserer Gruppe zusammen daran gemacht und im Rahmen eines „Virtual Sketchings“ Bilder aus Eckernförde nachgezeichnet.

Hier findet ihr die Bilder wenn ihr euch auch nochmal versuchen wollt: Link

Hier sind die gesammelten Werke unseres „online Treffens“:

Danke an alle Teilnehmer und vor allem Danke an Sigrid und Christiane für die Bilder!

Zwischen Gemüse und Kaffeewagen

Am Sonntag den 06.02.2022 haben sich einige Zeichner unserer Gruppe zusammen daran gemacht und im Rahmen eines „Virtual Sketchings“ Bilder zum Thema Markttag auf dem Exerzierplatz nachgezeichnet.

Hier findet ihr die Bilder wenn ihr euch auch nochmal versuchen wollt: Link

Hier sind die gesammelten Werke unseres „online Treffens“:

Danke an alle Teilnehmer und vor allem Danke an Christiane für die Bilder!

KFZ – Kaffee & Fahrräder & Zeichner

Hallo liebe Leserinnen und Leser, heute möchte ich euch einmal sehr verspätet über das Treffen der Urbansketcher Kiel im Loppokaffee am 26.10.2021 berichten.

Der Oktober zählt in Kiel schon zu einer Jahreszeit, wo es draußen früh dunkel und langsam immer ungemütlicher wird. Das war der Grund, warum wir gegen Ende Oktober, so einige Termine im Inneren geplant hatten. Um noch etwas Tageslicht nutzen zu können, starteten diese Termine nun auch schon um 16 Uhr. Im Sommer fingen wir ja normalerweise erst gegen 17 Uhr an.

An diesem Nachmittag musste ich mich allerdings sputen. Ich bin erst nach 16 Uhr an der Arbeit herausgekommen und hab mich standesgemäß auf mein neues Rad geschwungen und mich auf den Weg zu unserem heutigen Treffpunkt dem Loppokaffee am Grasweg gemacht. Dieses ist über die Veloroute schon recht gut zu erreichen und hat einen ausreichend großen Fahrradständer vor der Tür. Kein Wunder, denn direkt an das Loppokaffee grenzt eine Fahrradwerkstatt an. Was genau woraus entstanden ist, hat sich mir bisher nicht erschlossen. Es passt hier aber wunderbar zusammen.

Kaffee mit Liebe

Am Loppokaffee angekommen, sah ich schon, dass sich hier ein paar Dinge seit unserem letzten Treffen geändert hatten. Außerdem verstand ich nun auch warum, vorher eingetroffene Zeichner mir über WhatsApp geschrieben hatten, dass es kaum noch freie Plätze gäbe. Im Erdgeschoss vor dem Thresen waren vormals auch Tische und Stühle gewesen, wo man sich für einen Kaffee hinsetzen konnte. Diese Sitzgelegenheiten waren in den letzten Monaten wohl wegen Corona entfernt und durch Ladenregale und Paletten mit Kaffee ersetzt worden. Außerdem gab es eine längere Menschenschlange die hier für Kaffee anstand. Nur echt – mit den Abstandsaufklebern auf dem Fußboden! Erleichtert war ich bloß durch den Umstand, dass kurz vor mir noch weitere Zeichner anstanden, um einen Kaffee zu bekommen.

Nachdem ich mich dann auch endlich mit einem Cappucino versorgt und den Ladenbetreibern versichert hatte, dass ich zu der Zeichnergruppe gehöre die sich im ersten Stock breit gemacht hat, durfte ich, nicht ohne meine Impfzertifikate vorzulegen, auch endlich die kleine Wendeltreppe nach oben gehen. Dort setzte ich mich an einen großen Holztisch zu drei anderen Zeichnern und begann gleich zu überlegen, was ich denn heut hier eigentlich zeichnen wollte. Da man hier oben leider keinen Blick auf die urige Rösterei und den Thresen im Erdgeschoss hatte, entschied ich mich, meinen Kaffee und den Blick aus dem Fenster zu zeichnen.

Meine Mitzeichner zeichneten etwas von der Inneneinrichtung, andere Gäste und Mitzeichner. Die Zeit verging vertieft in mein Sketchbook wie im Fluge und eben so schnell war der Cappucino auch leer. Bevor wir herausgefegt werden konnten, legten wir kurz vor 18 Uhr alle noch unsere Bücher zusammen, um einander zu zeigen was wir geschaffen hatten. Wie immer ist eine interessante bunte Mischung zustande gekommen und der ein oder andere konnte sich noch einen Rat oder Materialtipps abholen.

Mein Bild habe ich nach diesem vorzeitigen Zusammenlegen noch etwas zuende ausgearbeitet.

Martins Sketch aus dem Loppokaffee

Köpfe, Köpfe, Köpfe…

Eigentlich sträubte es mich jedes Mal, wenn wir in die Antikensammlung zum Zeichnen gingen. Denn: Menschen malen ist nicht so ganz mein Ding. Bisher war ich der Meinung, dass meine Menschen viel zu verkorkst aussehen, als dass man diese als Menschen erkennen würde. Darum hatte ich dort immer gern die Schalen oder Schüsseln gemalt (und die sind eigentlich auch nicht so einfach). Aber am Ende des Tages wurde selbst ich von meinen Fähigkeiten überrascht.

Wir trafen uns also am Dienstagnachmittag, den 23.11.2021, wie geplant in der Antikensammlung der Kunsthalle. Dort hatten sich einige Sketcher/innen schon ihre Motive gesucht. Wir fanden sie im dunkelsten Raum, in der hintersten Ecke… Hier konnte man sich mit Köpfen malen austoben. Das habe ich dann tatsächlich auch getan. Denn ich habe ganze drei Köpfe gemalt (zwei davon sind leider nicht auf den Fotos zu sehen).

Nachdem ich der Meinung war, ich hätte genügend Köpfe an einem Nachmittag gemalt, suchte ich mir ein anderes Motiv. Wie schon die Male zuvor, habe ich mich wieder an ein Gefäß gesetzt. Das bekam ich dann auch gerade noch so fertig, bevor alle zum Zusammenlegen riefen und wir unsere Bilder im Fojer ausbreiteten.

Leuchtturm, Boje und Modelle

Bei strahlendem Sonnenschein trafen wir uns am Sonntag, den 21.11.2021, wieder einmal im Museum, in der Schleusenausstellung im Maritimen Viertel. Bei dem schönen Wetter warteten wir draußen, bis wir schließlich zu viert hinein gingen und uns ein schönes Motiv suchten.

Wie schon beim letzten Mal, brauchte ich auch dieses Mal ein wenig Zeit, ehe ich mich für ein Motiv entschieden hatte. Da ich Leuchttürme mag, blieb ich auch dieses Mal wieder bei einem hängen und malte so den „Kieler Leuchtturm“, der draußen auf dem Meer am Eingang der Kieler Förde steht und in diesem Museum als Modell ausgestellt ist.

Während ich an dem Leuchtturm arbeitete, gesellte sich noch Benita zu uns und so malten wir zu fünft in dem Museum, während einige wenige Besucher ebenfalls im Museum vorbeischauten.

Nach etwa 2 Stunden legten wir unsere Bilder, wie gewohnt, zusammen und hier seht ihr nun unsere Skizzen aus dem Museum:

Menschen, Waffeln, Kuchen und Kaffee

Auf dieses Dienstagtreffen am 02.11.2021 habe ich mich schon Tage zuvor gefreut. Endlich mal wieder im Cup&Cino, wo es so schön gemütlich ist und es leckere Waffeln gibt.

Als ich für mein Rad einen passenden Parkplatz suchte, entdeckte ich Monika (und in der Nähe auch ein paar freie Fahrradständer), sodass ich auf mich aufmerksam machte und sie begrüßte. Auch sie schloss gerade ihr Rad ab und so gingen wir anschließend gemeinsam zu Michaela und Jutta, die sich draußen vor dem Café einen Platz ausgesucht hatten, um das letzte Tageslicht noch für die ein oder andere Skizze zu nutzen.

Nach einem kurzen Plausch, gingen wir (Monika und ich) aber ins Café rein, da wir fürchteten, dass es für 2 Stunden zu kalt wäre, draußen zu sitzen. So suchten wir uns einen Platz, wo auch die anderen Platz finden würden, die da noch kommen wollten. Doch als sich später noch Martin dazugesellte, mussten wir zu einem größeren Tisch umziehen. Auch Jutta kam später noch dazu, sodass wir am Ende doch noch genügend Platz für alle hatten. Die leckere Waffel, auf die ich mich schon den ganzen Tag freute, gab es natürlich auch. Damit die aber nicht kalt wird, habe ich zunächst ein Stück davon gegessen, bevor ich sie gemalt habe. Dieses Mal hatte ich nur Buntstifte (und einen Fineliner) dabei, sodass ich meine Waffel und das Glas nur mit Buntstiften malen konnte.

Nach etwa 2 Stunden legten wir unsere Bilder zusammen und sind über die Fülle an Motiven überrascht:

Bunte Kirchenfenster

Sonntags gehts in die Kirche. So auch für unsere Sketchergruppe, die sich in der St. Nikolai Kirche am 24.10. zum Zeichnen und Malen traf.

Christoph, Linda, Jutta und ich sitzen in der Kirche, draußen ist es a….kalt….

Michaela

Es war schwer, aber schön in der ruhigen Atmosphäre zu zeichnen, wurde zum Schluss aber dann doch ziemlich kalt untenrum. ❄️

Monika

Vielen Dank für eure Bilder und den Kommentar, den ich hier verewigt habe. Ihr habt auch Fotos? Dann sendet sie uns doch gerne per Whatsapp oder Email zu.

Diese Bilder sind vor Ort entstanden:

Kalter Kaffee und leckerer Kuchen

Zum Zeichnen trafen sich am Dienstag, den 19.10.2021 im Stattcafé. Zu viert ließen sie es sich nicht nur zeichnerisch schmecken.

Wir waren heute nur zu viert, aber es war sehr schön, dort zu sitzen, zu klönen und zu malen.

Monika

Mein heutiger Versuch 😏. Es hat aber viel Spaß gemacht – auch wenn der Kaffee als Model leider kalt geworden ist 🤣.

Elke

Vielen Dank für eure Bilder und die Kommentare, die ich hier verewigt habe. Ihr habt auch Fotos? Dann sendet sie uns doch gerne per Whatsapp oder Email zu.

Diese Bilder sind vor Ort entstanden:

Auf dem Recyclinghof Kronshagen

Am Sonntag, den 17.10.2021 trafen sich einige Sketcher/innen auf dem Recyclinghof in Kronshagen. Welch verrückte Idee, aber warum nicht?! Noch einmal ein herzliches Dankeschön an Sigrid für die Möglichkeit dort zeichnen zu dürfen, auch wenn ich dieses Mal nicht dabei sein konnte (aber ich denke, ich spreche da in aller Namen).

Es fehlte doch noch ein Dankeschön an Sigrid, Jürgen und Herrn Klein. Die hintere Ecke ließ mich nicht los, musste unbedingt auf das letzte Blatt im Skizzenbuch.

Monika

Nochmal vielen Dank an Sigrid.

Katja

Vielen Dank an alle für die Zusendung der Bilder und eure Kommentar, die ich hier verewigt habe. Ihr habt auch Fotos? Dann sendet sie uns doch gerne per Whatsapp oder Email zu.

Diese Bilder sind vor Ort entstanden:

Shoppen im Sophienhof

Am Dienstag, den 05.10.2021 fanden wir uns im Sophienhof zum Sketchen ein. Doch die Motivauswahl fiel mir dieses Mal sehr schwer, weswegen ich eine Weile brauchte und mich dann auch nur für zwei kleine Motive entschied.

Während ich an der Rolltreppe mit Martin zeichnete, war der Rest unserer Gruppe gut im Sophienhof verteilt. Erst zum Schluss fanden wir wieder zusammen.

In der Übersicht seht ihr die Bilder von denen, die bis zum Schluss geblieben sind.