Panoramablick und wartende Menschen

Am vergangenen Sonntag, den 16.02.2020 waren ein paar Sketcher zum vereinbarten Treffpunkt am Norwegenkai.

Vielen Dank an Monika für das Bild und den ausführlichen Bericht. Ihr habt auch Fotos? Dann sendet sie uns doch gerne per Whatsapp oder Email zu.

Sturm und Regen über Kiel – aber die Kieler Sketcher sind wetterfest und lassen sich davon nicht abschrecken. Zur gewohnten „Sonntagszeit“ um 11.00 Uhr war im Norwegenterminal wenig Betrieb, denn die mit der 10-Uhr-Fähre angekommenen Passagiere hatten das Schiff bereits verlassen und nur wenige der Fahrgäste für die 14-Uhr-Abfahrt waren schon eingetroffen. So war der Bereich recht übersichtlich, so dass wir sechs Malerinnen und Maler – Sigrid, Ute, Vera, Kim, Thomas und ich –uns nicht verfehlen konnten und zudem sozusagen „freie Platzwahl“ mit Blick über den Hafen auf das Westufer hatten. Die großen Scheiben boten dort einen wunderbaren Panoramablick – heute allerdings wirkte alles ziemlich grau in grau. Wie das gemeinsame Foto zeigt, haben wir uns dann auch nicht nur auf die Außenansicht konzentriert, sondern auch auf die auf das Einchecken wartenden Passagiere, die bei dem Sturm wohl eine äußerst bewegte Reise vor sich hatten. Wenn man meint, wartende Menschen sitzen still, so ist das ein Irrtum – irgendwie sind sie immer in Bewegung, entweder die Köpfe, Arme und Hände oder die Füße. Das bedeutete, die Menschen zügig zu zeichnen.
Wir alle waren diesmal dann auch recht schnell mit unseren Bildern fertig, denn bereits nach einer guten Stunde konnten wir schon das Foto unserer Werke machen. Die restlichen Arbeiten, wie das Colorieren, wird dann zu Hause erfolgen.

Monika

Diese Zeichnungen sind entstanden:

Zeichner im Glaskasten – Sonntags im Schifffahrtsmuseum

Hallo, heute berichte ich euch von unserem Treffen am Sonntag den 10.03.2019 im Schifffahrtsmuseum. Da Melanie und Ich an diesem Tag vor unserem Treffen zum Brunch am Bootshafen verabredet waren, stießen wir etwas verspätet zur sonntäglichen Zeichenrunde.

Schon von weitem konnten wir die bekannten Gesichter im „Glaskasten“ erkennen. Das Schiffahrsmuseum hat an den Ecken große Panoramafenster, von denen aus man einen super Blick auf die Museeumsbrücke und die gegenüberliegende Werft hat. Hinter diesen saß schon ein Großteil unserer Gruppe, um das zu diesem Zeitpunkt relativ gute Wetter zu nutzen und etwas vom Hafen einzufangen. Spitzbübisch schlichen wir uns nun garnicht so leise an um entgegen aller guter Sitten einmal am Fenster zu klopfen und in die überraschten Gesichter zu gucken. 😉

Blick von der Museumsbrücke auf das Kieler Schifffahrtsmuseum.

Endlich drinnen angekommen gesellten wir uns zu den anderen Zeichnern, in einen gut gefüllten Raum. Einige hatten sich ihre Motive nicht nur im Hafen sondern auch in den Vitrinen des Museums gesucht. Ganz anders die liebe Monika, die heute nun endlich einmal die Chance bekam zu tuen was sie schon immer tuen wollte: Einen Bagger zeichnen! Dieser wurde gut sichtbar zur Sanierung der Kaimauer in idealer Zeichendistanz eingesetzt.

Später beim Zusammenlegen der Zeichnungen wurde wieder deutlich, dass das Schifffahrtsmuseum immer wieder für jeden Geschmack viele tolle Motive bieten kann. Seien es alte nautische Geräte, Uniformen, Schiffsmodelle, Architektur oder eben die Sicht aus dem Fenster auf den Hafen.

Nachtrag Norwegenkai

Hallo liebe Leser. Ich heiße Martin und möchte euch noch einmal über einen schönen Sonntag den 10.02.2019 am Norwegenkai berichten.

Da meine Verlobte Melanie (merquana) nicht anwesend war, hat sie mir gerade gezeigt, wie auch ich mich hier als Autor betätigen kann. Ich möchte Euch zeigen, was wir schönes an diesem wetterlich nicht ganz so schönen Tag geschafft haben.

Es war eine ganze Reihe von Alteingesessenen, aber auch lange nicht gesehenen oder noch nicht dabeigewesenen gekommen, um an einem Tag mit typischem Kieler „Schietweda“, an diesem schönen, warmen und trockenen Ort zu zeichnen. Durch die großen Panoramafenster hat man einen tollen Blick auf den Hafen und die Hörnbrücke. Wer lieber Leute zeichnet, kam hier ebenfalls zu seinen Motiven und konnte jede Menge Norweger oder deutsche Touristen verewigen, oder kennenlernen.

Am Ende konnten wir in großer Runde von 9 Sketchern unsere Werke gemeinsam bewundern und besprechen und ich hatte das Gefühl, dass jenes Treffen allen Spaß gebracht hat.

Ich hoffe Viele bei Gelegenheit einmal wieder treffen zu können. Besonders jetzt wo es unverhofft so früh warm wird, ohne gefühlt richtig Winter geworden zu sein, können wir sicher bald auch wieder draußen Zeichnen ohne das uns die Finger abfrieren.