Städtisches Gewusel an sonnigem Nachmittag

In folgendem Beitrag möchte ich euch noch einmal von unserem Treffen, auf dem Lessingplatz, am 17.05.2022 berichten. Nach der langen Winterpause wo wir pandemiebedingt nur Virtualsketching betrieben hatten, finde ich es schwer wieder in den Rythmus zu finden auch angemessen über unsere Außentreffen zu berichten.

An diesem schönen Dienstagnachmittag trafen wir uns nun also zum ersten mal in diesem Jahr wieder an einem Dienstag um zusammen zu zeichnen. Für mich ist das immer etwas schwer direkt im Anschluss an meine Arbeit gegen 16 Uhr zum Treffen zu kommen. Dennnoch hab ich den inneren Schweinehund mal beiseite gelassen und mich bei dem guten Wetter direkt mit dem Fahrrad auf den neu gestalteten Platz begeben.

Dort angekommen warteten auch schon eine Hand voll Zeichner bei den Bänken in der Mitte des Platzes. Kurz nach mir traf dann auch Melanie ein. Wir schauten ratlos in alle Richtungen. Viele Motive, ich habe allerdings schon ein zwei Treffen hier teilgenommen und hatte die markantesten Gebäude schon abgeklappert. Also habe ich mir diesmal eine neue Perspektive gesucht. Ich malte die Sichtachse entlang der Mittelstraße. Im Vordergrund parkende Autos dahinter die Filiale der Postbank, welche in kürze geschlossen wird. Vielleicht ein letztes Bild mit dem Postschild dort am Haus. Dort gab es zudem noch Schatten den ich immer sehr suche um mir nicht zu schnell die Haut zu verbrennen. Allmählich suchten sich auch meine Mitzeichner in meinem Rücken einen Zeichenplatz. So saßen wir verteilt auf der neu angelegten Wiese und vertieften uns in unsere Arbeit.

Ich kann bei sowas total schnell abschalten und der Stadtlärm der Straßen tritt nach einer Weile in den Hintergrund. Die Zeit vergeht wie im Fluge vertieft in die Arbeit. Von der Bleistiftskizze über die grobe Coloration mit Aquarellfarben. Nervös werde ich erst, sobald der Rest der Gruppe beginnt sich angeregt zu unterhalten und ich noch nicht mit den Linien fertig bin. Diese Zeit habe ich diesmal wieder erreicht. So warf ich noch schnell die letzten Details und Linien mit weißem Acrylmarker und Fineliner aufs Blatt, bevor ich mich zu ihnen gesellte, um die Werke des heutigen Nachmittags zusammen zu legen.

Martin über die Schulter geschaut

Dadurch, dass wir in der Mitte eines quadratischen Platzes Saßen, hatten wir eine Vielzahl unterschiedlicher Motive zusammen gebracht. Bei dem Zusammenlegen der Bilder auf der Bank wurde das heute wieder ganz deutlich. Ich finde es immer wieder faszinierend eine große Auswahl unterschiedlicher Motive in unterschiedlichen Zeichenstilen zu sehen. Jeder hat so seine Herrangehensweise und inzwischen erkennen wir uns gegenseitig schon am Zeichenstil und der Art wie das Motiv angelegt ist. Manche von uns schaffen es sogar in der Zeit zwei Bilder zu gestalten. Bei mir reicht es meist nur für eines. Dafür wähle ich mir auch recht herausfordernde Bildkomposiotionen mit nicht ganz einfacher Perspektive. Ich wachse gerne an meinen Aufgaben 😉 Im Anschluss gab es noch ein kleines Schwätzchen bevor jeder wieder seiner Wege ging. Es war an diesem Tag ein gelungener Einstand in die Sommersaison.

Zeichnen auf dem Lessingplatz

Hiermit möchte ich euch zu unserem Treffen am Dienstag, den 17.05.2022 auf dem Lessingplatz einladen. Wir wollen uns dort ab 16 Uhr treffen.

Der Platz wurde im vergangenen Jahr renoviert und erstrahlt nun in neuem Glanz. Hier waren wir schon öfter. Wenn ihr mögt schaut doch einmal in folgende Beiträge zu vergangenen Treffen an diesem Ort:

Altes Stadtbad „Lessinghalle“ im Frühjahr

Architektur am Lessingplatz

Wenn ihr hier nicht die Karte sehen könnt, öffnet doch bitte den Beitrag auf unserem Blog bei WordPress.

Architektur am Lessingplatz

Am Dienstag, den 01.09.2020, trafen wir uns auf dem Lessingplatz beim Café Freistil. Hier auf der Wiese hatten wir ausreichend Platz und konnten uns gut verteilen.

Viele bekannte Gesichter waren wieder dabei, aber es gab auch ein paar neue Interessierte, die zunächst ersteinmal zuschauten.

In der Sonne war es noch schön angenehm warm, doch als der Schatten der Häuser auf die Wiese wanderte, wurde es auch hier so langsam frisch und es fühlte sich schon etwas herbstlich an. Der Sommer ist wohl nun vorbei…

Hier seht ihr wieder ein paar Bilder von unserem Treffen sowie all unsere Zeichnungen auf einem Blick. Viel Spaß beim Anschauen!

Altes Stadtbad „Lessinghalle“ im Frühjahr

Moin liebe Leserinnen und Leser. Heute berichte ich euch von unserem Zeichnertreffen am 30.04.2019 auf dem Lessingplatz vor dem ehemaligen Stadtbad „Lessinghalle“ in dem inzwischen das Café „Freistil“ eingerichtet wurde.

Das ehem. Stadtbad „Lessinghalle“ mit dem Café „Freistil“.

An diesem warmen Frühlingstag ging ich diesmal alleine ohne Melanie zu dem Treffen. Ich war zwischenzeitig erkrankt und hatte dabei leider Melanie angesteckt, die sich noch nicht wieder fit fühlte. Ich war etwas zu früh dran und sondierte ersteinmal die Lage, bevor ich dann ein paar bekannte Gesichter entdeckte. Martina war auch schon etwas früher dran und suchte schon verzweifelt nach anderen Zeichnern. Wir setzten uns zunächst auf eine öffentliche Bank an der Seite des Cafés Freistil. Das Wetter erschien zu diesem Zeitpunkt eher bewölkt und wechselhaft und ich befürchtete, dass es anfangen könnte, zu regnen. Als dann schließlich immer mehr Zeichner/innen eintrudelten, bemerkten wir, dass das Personal des Freistil die Sitzgelegenheiten zusammenräumte. Später bekamen wir dann auch heraus, dass es heute, wegen eines Caterings, um 16 Uhr schließen würde. Ein Glück blieb das Wetter gut genug, um auch draußen auf der Wiese zu zeichnen, denn der „Plan B“ (Schietwedda) wäre damit weggefallen.

Viele Zeichnerinnen schlossen sich mir dann an und suchten sich auf den Holzbänken in der Mitte des Lessingplatzes eine sonnige Sitzgelegenheit, um die ehemalige Lessinghalle selbst zu zeichnen. Monika und Günther blieben auf der Bank auf der linken Seite des „Freistil“ sitzen, um das Café aus einer anderen Perspektive zu zeichnen. Kurz darauf kam Nina samt Nachwuchs im Kinderwagen zum Zeichnen vorbei, musste diesen aber leider mit der ein oder anderen Runde um den Platz ersteinmal beruhigen. Verspätet erschienen dann noch Elisa, welche neu zu uns gestoßen ist und Benita, die uns um 16 Uhr wohl verpasst hatte.

Gegen 18 Uhr wurde es dann im Schatten etwas ungemütlich, denn es kam Wind auf und wurde kühl. Mir regneten von den nahen Bäumen Blütenstände in mein Zeichenbuch. Andere fanden es herrlich und hätten diese am liebsten direkt mit zur Zeichnung geklebt, doch es mangelte an Klebeband. Außerdem bekamen wir noch Besuch von einer Mutter mit ihren beiden Kindern. Der Sohn fand es besonders interessant uns beim Zeichnen zuzuschauen, die Zeichnungen zu kommentieren und uns mit Fragen zu löchern. Er erinnerte mich stark an mich selbst in diesem Alter. 🙂

Schließlich kam dann Aufbruchstimmung auf. Nina und Günther waren vorher schon gegangen und bevor alle anderen gehen wollten, wollte ich noch die Ergebnisse des Tages einmal zusammenlegen lassen. Meiner Meinung nach sind es wieder schöne, unterschiedliche Interpretationen, diesmal eines überwiegend gleichen Motives, geworden. Martina und Monika haben mal wieder richtig gute Farbakzente in ihren Bildern untergebracht. Ich selbst habe mich endlich mal überwunden und die Autos mitgezeichnet, welche ich sonst oft als „störend“ weggelassen habe. Monikas Ansicht nach sind sie mir recht gut gelungen. Danke dafür 😉

Ich denke jeder hatte auch dieses Mal wieder viel Freude und konnte noch das ein oder andere lernen. Für mich trifft das jedenfalls zu.

PS: An diesem Dienstag hatte ich auch einmal die Liste aller auf meinen Aufruf nach Beteiligung eingegangenen Wünsche und Anregungen für die Termine im Mai mit. Sie wurden alle für gut befunden, auch wenn es etwas mehr waren als wir Termine im Mai haben werden. Für Sonntag den 05.05. wurde beschlossen, sich am Tiessenkai in Holtenau zu treffen. Genauere Infos und weitere Termine folgen im Terminplan und in gesonderten Blogbeitrag in Kürze. 😉