Musik und Lachen an der Lutherkirche

In wunderbarer abendlicher Herbstatmosphäre fanden sich an der Lutherkirche am Schrevenpark sechs Teilnehmerinnen zum gemeinsamen Zeichnen am 22.09.2020 ein. Der Turm der Lutherkirche dominierte als Motiv, aber vom Vorplatz aus war die Perspektive doch ein wenig schwierig, so dass wir uns einen Platz etwas weiter entfernt suchten. Damit ließ sich der Turm dann ohne Nackenprobleme leichter malen. Aber auch die sechs Buntglasfenster an der Südseite gaben ein interessantes Malmotiv ab.
Obwohl bereits Ende September war es ein wunderbar lauer Abend, so dass die zwei Stunden ohne Frösteln eigentlich viel zu schnell vorübergingen. Zwischendurch durften wir auch noch der „Lachyogagruppe“ lauschen, die sich auf dem Kirchplatz getroffen hatte und ein Gitarrenspieler, der sich ebenfalls in der Nähe niedergelassen hatte, sorgte für musikalische Begleitung. Alles in allem: So einen schönen und windstillen Abend wünschen wir uns öfter, aber wahrscheinlich wird das wohl einer der letzten in diesem Jahr gewesen sein.

Monika

Vielen Dank an Monika für die Bilder und den Beitrag sowie Hella und Yvonne für ihre Bilder. Ihr habt auch Fotos? Dann sendet sie uns doch gerne per Whatsapp oder Email zu.

Diese Bilder sind entstanden:

Zu den Anfängen am Klosterkirchhof

Wenn wir uns erinnern: Hier fing das Urban sketching vor gut zwei Jahren an, damals als VHS-Kurs unter der Leitung von Ulrike Plötz. Ulrikes Wunsch, dass sich in Kiel eine solche Gruppe selbständig etabliert, hat sich erfüllt, denn wir sind eine äußerst aktive Gruppe geworden mit sehr vielen Mitgliedern. Auch wenn nicht immer alle dabei sein können, finden sich doch an den Dienstags- und Sonntagstreffen einige ein, um gemeinsam zu zeichnen und sich auszutauschen. Wir sind zweimal durch den Winter (mit weniger Malmöglichkeiten) gekommen, ebenso durch die Einschränkungen der Corona-Krise im Frühjahr 2020. Das spricht doch für uns und unser Durchhaltevermögen.
Diesen Dienstag, den 08.09.2020, fanden sich mit Julia, Hella, Susanne, Margrit und Monika wieder einige ein. Auch wenn einige schon zweimal an diesem Malplatz waren, so findet sich doch immer wieder ein anderes Motiv, je nachdem, wie man sich auf seinem Malhocker dreht. Neben dem Klosterkirchturm boten die Grünanlage und die Häuser rundherum oder auch die Grabplatten interessante Motive. Erst beim Zusammenlegen der Bilder stellt man die Vielzahl der Motive fest. Es war zwar schon etwas frisch, aber auch wieder sehr schön.

Monika

Vielen Dank an Monika für die Bilder und den Beitrag und Susanne für ihr Bild. Ihr habt auch Fotos? Dann sendet sie uns doch gerne per Whatsapp oder Email zu.

Diese Bilder sind entstanden: