Winter-Weihnacht im Skizzenbuch

Auf meinem Weg zu diesem Treffen, am Dienstag, den 22.11.2022, lief ich über den Weihnachtsmarkt auf dem Holstenplatz an der Andreas-Gayk-Straße, um schon ein paar weihnachtliche Motive zu fotografieren. Ich nahm den Aufgang zum Sophienhof und sah, dass Martin auf mich wartete. Gemeinsam fuhren wir mit dem Fahrstuhl in die Etage, in der sich das Restaurant „Le Buffet“ befand und entdeckten schon eine unserer Sketcherinnen: Gundula.

Wir überlegten, welcher Platz am besten sei und schauten uns etwas um. Ich platzierte mich in der Nähe der Fenster, da ich einen Blick auf den unten zu sehenden Weihnachtsmarkt haben wollte. Doch ich hatte keinen Fensterplatz mehr abbekommen und saß in zweiter Reihe. So bagann ich zumindest die mir dort gebotene Aussicht zu malen: den Rathausturm. Gerade, als ich ihn fertig skizziert hatte, kamen auch Linda und später noch Jutta dazu. Jutta und Gundula hatten sich in der Mitte des Restaurants platziert, während Martin, Linda und ich ans Fenster setzten, nachdem ein Tisch frei wurde. Inzwischen hatten wir uns auch schon mit Getränken und Kuchen versorgt.

Während des Malens lauschten wir den anderen Gästen, die sich zum Teil sehr lautstark unterhielten. Über manche Erzählungen mussten selbst wir lachen oder unseren „Senf“ dazu geben – natürlich nur unter uns. So hatten wir jede Menge Spaß beim Malen. Auch die anderen beiden hatten sichtlich viel Spaß beim Malen, wie das Foto verrät.

Es wurde dunkel draußen, doch Linda und Martin versuchten nicht nur den ersten Schnee in diesem Winter einzufangen, sondern ließen zudem noch die Dunkelheit des Himmels völlig außer Acht. Ich wollte jedoch schon länger mal ein solches „Nachtmotiv“ malen und malte mein Bild deshalb entsprechend der tatsächlichen Tageszeit/Dunkelheit.

Wie immer kamen wir zum Schluss zusammen, um unsere Ergebnisse zu bestaunen. Sind die Bilder nicht toll geworden? So langsam kommt nun auch die Winter-/Weihnachtszeit in unseren Skizzenbüchern an. Und wer weiß, vielleicht malen wir ganz bald noch mehr von der Weihnacht in der Stadt? Ein bisschen Weihnachtsstimmung kommt bei diesen Bildern doch schon auf, oder?

Zeichnen im LeBuffet – GALERIA

Hiermit möchte ich euch zu unserem Treffen am Dienstag, den 22.11.2022 in das Restaurant LeBuffet von GALERIA (ehmals KARSTADT) einladen. Wir wollen uns dort ab 16 Uhr im Restaurant im 5. Obergeschoss von Galeria treffen.

Vor der Pandemie haben wir uns hier auch schon einmal in der dunklen Jahreszeit getroffen. Schaut doch einmal was wir damals gezeichnet haben:

Weihnachtliches über den Dächern Kiels

Wenn ihr hier nicht die Karte sehen könnt, öffnet doch bitte den Beitrag auf unserem Blog bei WordPress.

Weihnachtliches über den Dächern Kiels

Liebe Leserinnen und Leser, heute will ich euch von unserem Treffen am Dienstag, den 10.12.2019 im GALERIA Karstadt berichten.

An diesem Tag holte mich Melanie von der Arbeit ab und gemeinsam gingen wir hinunter zum Ziegelteich. Vom dortigen Eingang betraten wir das Karstadt und fuhren mit dem Aufzug in den 5ten Stock. Dort oben im Restaurant Le Buffet von Karstadt schauten wir uns kurz um. Am Fenster entdeckten wir recht schnell Yvonne, die auch schon mit uns über Whatsapp geschrieben hatte. Was wir zu dem Zeitpunkt noch nicht wussten: Es waren noch weitere Zeichner dort im weitläuftigen Restaurant verteilt.

Wir gingen also ans Fenster Richtung Holstenplatz, wo man gerade im letzten Sonnenlicht über die Stadt sehen konnte. Unten breitete sich der Weihnachtsmarkt aus und wurde im Dunkeln immer funkelnder und strahlender. Ich entschied mich hier ein bisschen von unserem Tisch mit obligatorischem Weihnachtsstern für den Vordergrund zu nutzen. Den Hintergrund bildete der dunkle Weihnachtsmarkt.

Begleitet von Unterhaltungen verging die Zeit wie im Fluge und so wollte Yvonne auch bald aufbrechen. Wir machten schon einmal ein paar Fotos wobei ich feststellte, dass Sigrid bei Whatsapp (vor einer Stunde) gefragt hatte, wo wir denn stecken würden. Nanu! Hatten wir sie übersehen? Gerade in dem Moment, als ich mich umguckte, erblickte ich Lisa, Sigrid und Thomas in der Nähe der Aufzüge. Sie kamen alle noch auf einen Plausch zu uns. Wir machten dabei dann noch ein weiteres Bild unter gesammelte Werke mit ihren Bildern. So hatten wir heute in zwei Kleingrüppchen gezeichnet, aber uns am Ende doch noch gefunden.

Auch nachdem Sigrid und Thomas aufgebrochen waren, saßen wir noch etwas weiter am Tisch, arbeiteten unsere Bilder weiter aus und leisteten Lisa, die ja gerade erst angekommen war, Gesellschaft, bis sie mit ihrer Zeichnung zufrieden war.