Kunstkurzkur in Bad Pyrmont

Am Sonntag den 14.03.2021 haben sich einige Zeichner unserer Gruppe zusammen daran gemacht und im Rahmen eines „Virtual Sketchings“ Bilder aus Bad Pyrmont nachgezeichnet.

Hier findet ihr die Bilder wenn ihr euch auch nochmal versuchen wollt: Link

Hier sind die gesammelten Werke unseres „online Treffens“:

Danke an alle Teilnehmer und vor allem Danke an Sonja für die Bilder!

Blick aus dem Fenster zwischen den Jahren

Am Sonntag den 27.12.2020 haben sich einige Zeichner unserer Gruppe zusammen daran gemacht und im Rahmen eines „Virtual Sketchings“ zuhause ein paar Eindrücke eingefangen. Das Thema war „Blick aus dem Fenster“. Dazu sollte sich jeder einmal an ein Fenster in seiner Wohnung oder seinem Haus setzen und malen was er draußen so sehen kann.

Hier sind die gesammelten Werke unseres „online Treffens“:

Danke an die zahlreichen Teilnehmer zwischen den Jahren. Viel Gesundheit im neuen Jahr und auf das wir uns bald auch wieder unbeschränkt im freien treffe können.

Freilichtmuseum Molfsee bequem erleben

Am Sonntag den 08.11.2020 haben sich einige Zeichner unserer Gruppe zusammen daran gemacht und im Rahmen eines „Virtual Sketchings“ Monika’s Bilder aus dem Freilichtmuseum Molfsee nachgezeichnet.

Hier findet ihr die Bilder wenn ihr euch auch nochmal versuchen wollt: Link

Hier sind die gesammelten Werke unseres „online Treffens“:

Danke an alle Teilnehmer und vor allem Danke an Monika für die Bilder!

Habt ihr weitere Bilder von diesem Treffen die ihr zeigen möchtet, dann schickt sie uns über WhatsApp oder per Mail!

Verträumte Ecken im herbstlichem Garten

Am Sonntag, den 20.09. besuchten einige Zeichner/innen Susanne im Garten.

7 Zeichnerinnen, Sonnenschein und ein leckerer Apfelkuchen….
So hatte ich es mir gewünscht, als ich die Kieler Sketcherinnen in meinen Garten einludt. Der Wettergott war gnädig und die Stimmung wunderbar!
Dass meine alte Gartenbude einmal den ersten Platz der fotogenen Highlights erringen würde, hätte ich mir auch nie erträumen lassen!
Mein Garten zeigte sich im Frühherbst noch einmal von seiner allerbesten Seite und so hatten alle Freude an seiner Vielfalt und den verträumten Ecken…
Eine nette Nachbarin kam noch vorbei und gesellte sich zu uns und dem Apfelkuchen und war begeistert von all den netten Menschen und der herzlichen Atmosphäre!
Das war ich auch und ich bedanke mich hier noch einmal für den schönen Tag mit euch!

Susanne

Vielen Dank an Susanne für die Bilder und den Beitrag sowie allen anderen Zeichnern, die uns ebenfalls zahlreiche Fotografien zugesendet haben. Wir sind überwältigt an den tollen Bildern und Zeichnungen. Es scheint wirklich ein toller Tag gewesen zu sein!

Ihr habt auch Fotos? Dann sendet sie uns doch gerne per Whatsapp oder Email zu.

Diese Bilder sind entstanden:

Sommer, Sonne, Universitätsbibliothek

Hallo liebe Leserinnen und Leser im Folgenden will ich euch von unserem Sonnenscheintreffen an einem wunderschönen Sonnentag, den 30.08.2020 berichten. Entgegen aller Befürchtungen hat sich der Sommer an diesem Tag doch noch einmal richtig blicken lassen. Als Treffpunkt für unser heutiges Zeichnen hatten wir uns eine Rasenfläche vor der Zentralbibliothek der CAU Kiel ausgesucht.

Da Melanie an diesem Tag unpässlich war, machte ich mich an diesem wunderschönen Sonntagmorgen bei strahlend blauem Himmel, etwas verspätet – jedoch gut eingecremt mit Sonnenschutzfaktor 50, auf den Weg zur Zentralbibliothek. Gut, dass es bis dahin nicht so weit ist. Einfach ein Stück die Veloroute 10 herunter und dann bei den Sportstätten über die B76 Brücke und schon war ich da. Zuerst etwas allein und mich fragend, ob wohl noch jemand auftauchen würde, aber nach kurzer Zeit entdeckte ich auch schon die ersten Mitzeichner und sie mich. Kurze Zeit später verteilten wir uns auf dem weitläufigen Gelände zwischen Botanischem Garten, Mensa II und der Unibib.

Die Zentrale Universitätsbibliothek der CAU Kiel

Zunächst hatte ich mir vorgenommen, die mit großen Glasfensterwänden besetzten Gebäudeflügel in Richtung der Olshausenstraße zu zeichnen. Ich habe mich dann allerdings doch für die Seite am Eingang entschieden. Dies ist schließlich das bekannteste Eck von diesem Gebäude mit strahlender Aussage von Elisabeth Arlt„Manche leuchten, wenn man sie liest.“ Nachdem ich mich dort auf den Bänken bei der Treppe zur Unibib niedergelassen hatte, trafen noch weitere Mitzeichner ein, die sich für einen Plausch einfanden. Unter anderem Julia, die sich ebenfalls diese Ecke zum Zeichnen aussuchte. So hatte ich dann auch recht schnell ein Motiv für den Vordergrund der ansonsten recht leer gewirkt hätte. ;-D

Malend und schwatzend vergeht die Zeit wie im Fluge. Auch an diesem Tag bei dem die Sonne nach einer gewissen Zeit gnadenlos vom Himmel brannte. So half mir mein Schattenplatz auch nur bedingt. Jedenfalls kamen wir gegen 13 Uhr alle einmal zusammen, um unsere Bilder auszulegen. Zu dem Zeitpunkt war ich noch nicht ganz fertig, würde es aber später vollenden.

Auch nach dem Zusammenlegen hatten wir noch ein paar schöne Gespräche und ließen uns auch im Anschluss noch einmal für einen Plausch nieder. Es sind trotz des etwas anderen Architekturstiles als in der Innenstadt, auch an diesem Tag wieder recht schöne Zeichnungen und Bilder entstanden und alle Anwesenden hatten wieder viel Spaß an diesem Mittag.

Flötenspielerin und Schirme

Am vergangenen Dienstag (den 08.10.2019) trafen wir uns auf dem Holstenplatz am Brunnen.

Ich war an diesem Tag schon früher da, da ich an dem Tag (und den Tag davor) einen Manga Zeichenkurs (für Kinder und Jugendliche) gegeben habe. Somit war ich ohnehin in der Stadt und hatte noch etwas Zeit bis alle Sketcher eintrafen (ca. 2 Stunden). Diese nutzte ich, um einmal (nach meinem Kurs) einen schönen warmen und leckeren Kakao zu trinken und mich anschließend am Germaniahafen zum Zeichnen hinzusetzen.

Doch kaum hatte ich die ersten Linien gezeichnet, zog eine dunkle Wolke auf und ich musste meine Sachen zusammenpacken. Mein Bild wurde dabei leider nass und bekam Flecken. Ein Nachteil wenn man mit Copics arbeitet: Die Linien verschmierten, da die Farbe noch nicht getrocknet war.

Fix ging ich ins Trockene: In den Sophienhof, wo ich den Regenschauer abwartete und dann ganz langsam zum Holstenplatz rüberging. Es war noch vor 4 als ich mir einen Platz am Brunnen suchte und zu Zeichnen begann. So lässt sich eine Wartezeit bekanntlich ja am Besten verkürzen.

Nach und nach trafen weitere Sketcher ein und fast alle zeichneten den Platz am Brunnen, die Statue und Schirme.

Die Bronzeskulptur „Die Flötenspielerin“, laut http://kiel-wiki.de/Datei:Holstenplatz.jpg, wurde übrigens von Karlheinz Goedtke in 1962 geschaffen.

Nach etwa 1 1/2 h legten wir unsere Bilder zusammen, da es doch recht frisch wurde.

Dabei sind wieder schöne Werke entstanden. Seht selbst:

Malsommer in der Holtenauer

Am Dienstag, den 02.07.2019 trafen wir uns bei den Holtenauer Arkaden. Dort gibt es eine Wiese und wir hofften auf gutes Wetter, um endlich dort zeichnen zu können, nachdem es beim letzten Mal im wahrsten Sinne des Wortes „ins Wasser gefallen“ ist. (Siehe hier: Nass war es….)

Außerdem startete gleichzeitig der „Malsommer“ bei Hugo Hamann, den unserere liebe Monika mit Urban Sketching einleitete. So war es einfach ein idealer Treffpunkt. Denn auch Interessierte konnten direkt nach Monikas Vorführung bei uns vorbei schauen.

Als ich ankam, lud ich meine Malsachen bei den anderen ab, die bereits vor Ort waren und lief mit Martin zu Monika. Sie brauchte nämlich „Visitenkartennachschub“, die wir ihr gern vorbei gebracht haben.

Im Zelt auf dem Hinterhof von Hugo Hamann entdeckten wir auch ein paar bekannte Gesichter. Auch sie waren wegen Monika hier. Ja, im Künstlerbedarf trifft sich dann alles wieder! 😀

Danach schauten wir, was es für Angebote gab und kauften eine Kleinigkeit. Außerdem konnten wir noch ein paar der Anwesenden überzeugen, sich zum Zeichnen zu uns auf die Wiese zu gesellen. Ausgestattet mit neuen Farbtuben und Pinseln gings zurück zur Wiese, wo schon fleißig gezeichnet wurde.

Schnell suchten wir uns einen guten Platz zum Zeichnen und legten los. Nach einer weiteren, glücklicherweise trocken gebliebenen Stunde, legten wir alle Bilder zusammen. Hier könnt ihr die Ergebnisse bewundern:

Außerdem kamen kurz danach noch einige Interessierte, angelockt durch Monikas Vorführung, vorbei. Dabei erklärten wir ihnen den Ablauf und gaben ihnen Tipps sowie Informationen zu unseren Treffen mit auf den Weg.

Botanik rund um den Teich

Heute, am Sonntag den 19.05.2019, waren wir wieder einmal im Botanischen Garten und versammelten uns zunächst am Teich bei dem Alpinum. Von dort aus suchte sich jeder ein Plätzchen, wobei ein großer Teil am Teich blieb. Von dort aus hat man einfach eine gute Sicht auf alles ringsherum.

Ich wollte unbedingt die Rhododendron-Blüten zeichnen und machte mich daher zum Rhododendronhang und lief eine Runde herum, ehe ich mich wirklich so recht entschieden hatte, was ich zeichnen sollte (Blüte oder doch lieber komplette Hangansicht?).

Nachdem ich meine Blüte gezeichnet hatte, kehrte ich zum Teich zurück und schaute den anderen über die Schulter. Vielleicht sollte ich auch noch ein kleines Motiv anfangen? Zeit hatte ich ja noch genügend…

Nachdem ich die tollen Zeichnungen der anderen sah, setzte ich mich noch einmal hin und versuchte einen Baum und einige Büsche, die nicht weit von uns weg waren, zu zeichnen.

Am Ende legten wir wieder all unsere Zeichnungen zusammen. Ein abschließendes Gruppenfoto musste natürlich auch noch sein.

Frühlingserwachen im Hinterhofgarten – Zeichnen im Fresco

Hallo liebe Leser und Leserinnen, ich möchte euch diesmal von unserem Treffen am Dienstag den 16.04.2019 im Garten des Fresco’s berichten.

Bei strahlendem Sonnenschein suchten Wir uns ein Plätzchen in der Gartenlandschaft im Hinterhof eines fünfstöckigen Hauses. Die besten Plätze an der Sonne waren leider schon belegt, was ich keinem verdenken kann. Wir entschieden uns also für einen zentral gelegenen Tisch. Von diesem aus konnte man in alle Richtungen zeichnen. Noch hatten wir Sonne und es war auch warm. Bald schon gesellten sich weitere Zeichner zu uns an den Tisch, bis dieser gut gefüllt war und wir uns Stühle von den angrenzenden Tischen mopsen mussten um alle unterzubekommen. Es wurde für einen Dienstag diesmal eine recht beachtliche Runde. Dies lag vermutlich an der zentralen Lage in der Nachbarschaft einiger Zeichner.

Bei Kaffee, Schokolade, Cappucino und verschiedenen Torten konnten wir in der Sonne entspannt zeichnen. Viele versuchten sich an einer kleinen Modell-Windmühle auf dem Dach eines seitlichen Unterstandes. Andere zeichneten die Frühlingsblumen die allerorts im Garten in Töpfen erblühten. Auch saßen wir uns alle gegenseitig als bewegungsarme Modelle gegenüber. Die anderen Gäste sind dann doch meist zu zappelig und unstet. 😀

Je weiter die Sonne unterging, desto kälter wurde es leider auch an unserem Platz im Garten. Zum Abschluss machten wir noch händereibend ein paar Bilder von den vielfältigen gesammelten Werken, bevor wir zahlten und unserer Wege gingen. Ich bin gespannt auf weitere Besuche und neue Entdeckungen in diesem liebevoll dekorierten Garten und Café.