Wie im Sommerurlaub

Schon jetzt kann man den Sommer spüren! Bei strahlendem Sonnenschein haben wir uns am Sonntag, den 05.06.2022 am Tiessenkai getroffen. Und die Sonne brannte stärker als erwartet. Doch beim Malen bemerkten wir es kaum, denn an der Hafenkante wehte uns immer ein kühlender Wind vom Wasser herüber.

An diesem sommerlichen Tag waren wir allerdings nicht allein unterwegs, denn auch andere hatten die Idee, ein paar schöne Stunden an der Flaniermeile zu verbringen. Das kann man ja dort ganz gut. Die Cafés waren gut besucht. Wir Sketcher blieben allerdings „draußen“ und malten die Segelschiffe, die hier vor Anker lagen. Zu meiner Enttäuschung lagen an diesem Pfingstsonntag nur zwei. Sonst ist ja der komplette Hafen mit Großseglern (2- bis 3-Mastern) gut besucht. Vor allem einige Wochen vor der Kieler Woche. Die nähert sich ja nun mit großen Schritten. Wer mich kennt, weiß, dass ich darauf hin fiebere, denn dann ist ja jede Menge auf dem Wasser los (und auch in der Stadt). Doch auch an diesem Tage tummelte sich jede Menge auf dem Wasser. Entsprechend dem Flair fühlte es sich daher wie Urlaub an, nur dass es für uns Heimspiel ist. Der Weg zu diesem Platz dauerte mit dem Rad nicht mal 30 Minuten.

Aufgrund meiner Liebe zum Meer entschied ich mich natürlich sofort für ein maritimes Motiv. Eines der Schiffe sollte es sein. Am besten soll das Meer auch noch ins Skizzenbuch. Doch das passende Motiv und den geeignetsten Bildausschnitt zu finden fiel mir nicht leicht. So reizten mich doch auch die anderen Motive: Der Leuchtturm am Ende der Straße, die Cafés mit ihrer maritimen Deko. Auch schon während meiner Motivsuche wurde mir bewusst, dass auch andere eines der Schiffe malen wollten. Denn auch sie suchten sich Plätze mit der Aussicht.

Während des Malens wanderte nicht nur die Sonne weiter, sondern auch einige Besucher schauten bei uns vorbei. Es wurde viel geredet und gelacht und auch Informatives ausgetauscht. So schritt die Zeit voran und die zwei Stunden vergingen wie im Flug. Für mein mittlerweile übliches 2. Motiv blieb fast schon keine Zeit mehr. Immerhin konnte ich es so weit ausarbeiten, dass man erkennen kann, was es werden sollte.

Wie nach jedem Treffen, legten wir auch dieses Mal unsere Skizzenbücher zusammen, um die Fülle der Motive und Malstile zu entdecken. Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie verschieden ein und dasselbe Motiv sein kann, oder was andere entdecken, was ich bis zum Zeitpunkt noch nicht einmal wahrgenommen habe.

Nach dem Zusammenlegen blieben ein paar von uns noch einige Zeit. Ich malte noch mein 2. Motiv zu Ende, Martin zog noch ein paar Linien nach. Benita malte ein weiteres Motiv, während ein paar andere noch eine Weile bei den Fahrrädern schnatterten. Doch irgendwann löste sich die Gruppe komplett auf und jeder ging seine Wege.

Was für ein schöner Sommertag!

Veröffentlicht in Allgemein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s