Maritimes Leben in Sand

Anlässlich der Sandskulpturen-Ausstellung waren wir, Sonja, Martin und ich, am vergangenem Samstag in Travemünde zum Zeichnen.

Gemeinsam fuhren wir zur Ausstellung und trafen kurz vor 11 Uhr am nahegelegenen Parkplatz ein. Nur wenige Meter weiter befand sich auch schon der Eingang zur Halle. Dort warteten wir noch bis kurz nach 11 Uhr, da noch andere Zeichner kommen wollten. Als um 11:10 Uhr immer noch keiner kam, liefen wir dann doch zum Eingang und holten schon unsere Eintrittskarten. Wir hofften, wenn noch jemand kommt, dass diese uns dann in der Halle schon finden würden.

Zunächst machten wir einen Rundgang, ehe wir mit Zeichnen anfingen. Wir wollten uns ersteinmal einen Überblick verschaffen, was alles ausgestellt ist und was sich zeichnerisch gut umsetzen ließe. Danach nahmen wir uns alle den „Travemünde“-Schriftzug vor, doch später verteilten wir uns in allen Gängen.

In mein Skizzenbuch musste unbedingt ein „Fluch der Karibik“-Motiv. Anfangs war ich für „Davy Jones“ (den Tentakelmann), doch dann entschied ich mich doch für Käpt´n Jack Sparrow. Während ich diesen zeichnete, kamen einige Besucher an mir vorbei und staunten über die tolle Arbeit der Sandkünstler, wie gut sie doch die beiden getroffen hatten.

Irgendwann kam ein Kind angerannt und sagte zu seinen Eltern: „Da sitzt jemand im Paddelboot mit ´ner Küchenrolle!“

Mein drittes Motiv sollte ein kleines sein, wir hatten uns nämlich abgesprochen, gegen 14/14:30 Uhr eine kleine Kaffee-Pause einzulegen. Diese brauchten wir aber auch, um mal kurz durchzuschnaufen und neue Energie zu sammeln.

Martin beim Zeichnen während unserer Kaffee-Pause.

Doch Martin war unermüdlich und malte während unserer Pause den Klabautermann.

Mein viertes und letztes Motiv für heute war dann das Korallenriff mit der Muräne.

Während ich hier noch an der Coloration arbeitete kamen Martin und Sonja mit ihren Zeichnungen zu mir, denn sie wollten Feierabend machen.

Anschließend gingen wir über die Travemünder Woche, ehe wir wieder zurück mussten, um vor dem großen Unwetter im Auto sitzen zu können.

Ein Unwetter zieht auf…

Leider hatten wir vergessen vor Ort noch ein Bild mit all unseren Zeichnungen zu machen, daher folgen diese jetzt einzeln in der Galerie. Viel Spaß beim Anschauen!

Ein Kommentar zu „Maritimes Leben in Sand

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s